Ein Leben ohne sie ist kaum noch vorstellbar. Längst bestimmen Smartphones weite Teile unseres alltäglichen Lebens. Egal ob Chatten mit den Freunden, das Googeln des Kochrezeptes oder das Fotografieren von besonderen Momenten; das Handy ist zu einem ständigen Begleiter geworden. Aber wie können Blinde ein Smartphone bedienen?

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass im folgenden Beitrag die Bedienungsmöglichkeiten für blinde Menschen an einem iPhone erklärt werden.

Bildschirmvorlesefunktion VoiceOver

Jedes iPhone hat eine Bildschirmlesefunktion namens VoiceOver. Diese Funktion lässt sich bei jedem iPhone unter Einstellungen >Allgemein>Bedienungshilfen>VoiceOver aktivieren. Ist der Screenreader einmal eingeschaltet, werden alle Bildschirminhalte vorgelesen. Die Bedienung des Smartphone ändert sich durch die Aktivierung von Voiceover. Wenn man auf den Display tippt, wird das berührte Element zunächst nur vorgelesen. Erst wenn man zweimal kurz hintereinander auf den Bildschirm tippt wird eine Aktion ausgeführt.

VoiceOver ermöglicht einem blinden Menschen das Benutzen von den meisten Apps und Internetseiten. Natürlich gibt es auch immer wieder Homepages und Apps, die von VoiceOver nicht ausgelesen werden können, da die Inhalte nicht barrierefrei gestaltet sind. Allerdings können blinde Menschen mit der Hilfe von VoiceOver weite Teile der digitalen Welt erleben. So ist es beispielsweise auch möglich, Texte für den Blog zu verfassen oder Facebook und What’sApp zu bedienen. Aber VoiceOver ist nicht nur in der Lage Textelemente vorzulesen, sondern auch Bilder und die überall beliebten Emojis zu beschreiben.

iPhone mehr als nur ein Handy

Das iPhone ist für mich jedoch noch viel mehr als nur ein Handy. Mit vielen verschiedenen Apps ausgestattet, ist das iPhone zu einem meiner wichtigsten Hilfsmittel geworden. Im Folgendem möchte ich ein paar tolle Apps vorstellen, die mir im Alltag eine große Hilfe sind.

Die wichtigste App auf meinem Smartphone heißt Seeing A I .

Entwickelt wurde sie von Microsoft. Diese App könnte man als digitales schweizer Taschenmesser bezeichnen. Die App benutzt die Kamera des iPhones um dem Nutzer je nach Einstellung verschiedene Aspekte der Umwelt zu beschreiben. Die Applikation ist in mehrere Channels unterteilt, zwischen denen man je nach Bedarf wechseln kann.

Es gibt einen Texterkennungs-Channel, mit dem beispielsweise Briefe oder Speisekarten erkannt und vorgelesen werden können.

Weitere Channel erkennen Geldscheine, Farben oder ob und falls ja wo sich in einem Raum eine Lichtquelle befindet. Diese Funktion kann sehr hilfreich sein, wenn man herausfinden möchte ob der Raum in dem man sich befindet ein Fenster besitzt oder ob man vergessen hat das Licht auszuschalten.

Schließlich gibt es noch die Möglichkeit ein Foto von seiner Umgebung zu machen und sich von der App die fotografierte Szene beschreiben zu lassen. Auch wenn die Erkennung nicht immer funktioniert und es nicht immer leicht ist die Kamera im richtigen Winkel zu positionieren, erleichtert Seeing A meinen Alltag ungemein.

Eine weitere spannende App heißt Greta.

Diese App ist vor allem bei Kinobesuchen von großer Bedeutung. Über Greta lassen sich passend zu den Kinofilmen sogenannte Audiodeskriptionen auf das Handy herunterladen. Audiodeskriptionen sind speziell für blinde Menschen entwickelte Beschreibungen, die zwischen den Dialogen eingesprochen werden. Beschrieben werden die einzelnen Szenen, Mimik und Gestik der Schauspieler und weitere wichtige Aspekte des Films, die ansonsten nur visuell wahrzunehmen sind. Somit können auch Blinde Filme im Kino oder im Fernsehen verfolgen.

Außerdem ist die Navigationsapp von Apple eine große Unterstützung. Wie oft habe ich mich schon verlaufen oder wollte wissen, an welchem Ort ich mich befinde. Durch VoiceOver bin ich in der Lage meinen Standort abzufragen oder mich zu einem bestimmten Ziel navigieren zu lassen.

Hilfreiche Applikationen sind zudem die

App der Deutschen Bahn oder des Nordhessischer Verkehrsverbund.

Mit diesen Apps lassen sich Reisen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut planen. Da man als Blinder auf Busse und Bahnen angewiesen ist, nutze ich diese Apps besonders häufig. Nicht nur Verbindungen ,sondern auch Verkehrsmeldungen wie Umleitungen oder Ausfälle werden angezeigt. Dadurch wird auch Blinden eine einigermaßen gute Vorbereitung der Reise ermöglicht.

Zusammengefasst ist mein iPhone ein unverzichtbares Hilfsmittel geworden.

Ein Kommentar zu „Das Smartphone als Hilfsmittel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.